Geschichte des Klosterparks

Die Klosteranlage wird bereits 1175 erwähnt. Wechselhafte Schicksale erlebt das sogenannte „Steinhaus“, bevor 1991 das Regionale Umweltzentrum angesiedelt wurde. Der Pavillon, mal Ausschankstätte, mal Parkwärterhaus wurde bis vor kurzem von einer Künstlerin genutzt. Der Park wurde ursprünglich nach englischem Vorbild angelegt. Tiefer gelegte Wege lassen Rasenflächen eben erscheinen. Wertvoller Baumbestand, wie zum Beispiel die fast 1000-jährige Eibe, andere seltene Gehölze, Pflanzen und Tiere sind hier vereint.

 

© 2017 Homfeldt - Kreatives Marketing